Sommersalate, Sommerhitze und Summerfeeling!

Im Tiefkühler liegen noch zwei Kalbsschnitzel, Salat aus dem Garten, im Kühlschrank Mozzarella und Paradeiser – ein perfektes Sonntagabendessen.

Am Montag muss ich zu einem Arzttermin in die Siebensterngasse. Mit den geöffneten Lokalen ist wieder mehr Leben am Siebensternplatz.
Der Wind weht den ganzen Tag über den süßlichen Duft der Lindenblüten in unser Büro. 





Auf unserem Abendspaziergang durch den Park vor dem 25 Hours Hotel und das Museums Quartier kommen wir auch an der Baulücke des ehemaligen Leiners auf der Mariahilfer Straße vorbei. Ewig Schade um die imposante Treppe – bin gespannt auf das neue Bauobjekt.
Zum Kochen ist es zu heiß, daher steigen wir wieder öfter auf Salatküche um. 









Mein Arbeitsweg am Office-officetag führt mich in der Früh und am Abend am Donaukanal vorbei. Zu jeder Tageszeit sieht man Leute im Pool am Badeschiff. Am Hugo-Bettauer-Platz bei der Lange Gasse spielt jemand im Rahmen des Primavera Festivals Klavier. 







Am Freitag entfliehen wir bald der Hitze der Stadt und atmen im Garten auf. Die Akeleien sind fast ab-, die Rosen noch nicht aufgeblüht, dafür leuchten gelb der Frauenmantel und in tiefem Lila die Clematis. Im Wald gibt es heuer noch keine Schwammerln, dafür im Supermarkt – Tom kocht ein köstliches Eierschwammerlgulasch mit Semmelknödel.

Wir verabreden uns mit R. zu einer Partie Tennis während im Strandbadlokal der Grill für Steckerlfische angeheizt wird. Der ganze Tennisplatz ist in eine ordentliche Rauchwolke gehüllt, aber als wir mit dem Match fertig sind, duftet es verführerisch. Das nächste Mal reservieren wir auch eine Portion!
Jetzt dauert es nicht mehr lange bis das Freibecken mit 1. Juli endlich wieder öffnet. Einige können es verständlicherweise kaum mehr erwarten. Wir übrigens auch nicht!  




Am Nachmittag schauen wir kurz bei C + K vorbei und ich besuche die Seerosen am Mühlteich, die ihre Blütenköpfe aber noch nicht geöffnet haben. Auf den Feldern leuchten blau die Kornblumen und weiß die Margeriten. Es ist so heiß, dass ich lieber eine Runde im Mühlteich schwimme, als die Angel auszuwerfen. Wieder daheim pflücke ich die gelb staubenden Hollerblüten um den köstlichen Hollunderblütenessig anzusetzen.

Zum Abendessen gibt’s Fleischspieße zu Wassermelonen-Gurken-Schafskäsesalat.



Sonntagfrüh zünden wir in der Kirche eine Kerze für meinen Papa an, und auch für Toms Vater, der morgen den hundertsten Geburtstag feiern würde, dann fahren wir nochmals an die Teiche in Reingers und genau dort, wo ich ein paar Minuten zuvor meinen Köder ausgeworfen habe, fängt Tom einen Zander. Das gibt es ja nicht!

Dann ist das Wochenende auch schon wieder vorbei und wir müssen zurück ins heiße Wien, denn bis zum Urlaub wartet noch viel Arbeit auf uns. Ich hoffe, die angekündigten Gewitter können die Hitze brechen. Am Donnerstag findet die erste Branchenveranstaltung seit dem letzten Lockdown statt und am Samstag sind wir bei C + K eingeladen!

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

4 Gedanken zu „Sommersalate, Sommerhitze und Summerfeeling!“

  1. Hallo Freia!Immer schöne Bilder aus dem Waldviertel!Ich war fast 20Jahre Postler in Reingers.War dein Vater Fischer und immer beim Uitz Untergebracht?

    1. Hallo Gerald, danke! Bevor mein Mann die Bewirtschaftung der Teiche übernommen hat, war es sein Onkel! Wenn er oben war, hat er beim Wolfgang Uitz gewohnt, stimmt :-).Lg, Freia

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.