Im Park Hyatt, Pizza auf der Piazza und Hundeglück.

Anfang der Woche hätte Toms Papa seinen Hundertsten Geburtstag gefeiert. Das Foto zeigt ihn in jungen Jahren in seinem Glasschleiferbetrieb im 15. Bezirk.


Den Zander aus dem Mühlteich gibt es zart gebraten zu Paprikakraut und Erdäpfeln. Am nächsten Morgen entdeckt Tom durch lautes Gebrumme einen neuen Untermieter in der Lampe. Wie kommt eine Libelle über einen Innenhof ins Badezimmer in den 3. Stock?
Nachdem es nicht mehr so heiß wie zuletzt ist, verbringen wir die Mittagspause wieder öfter in einem Gastgarten der umliegenden Lokale. Im Zimmerservice bestellen wir uns eine Melonengazpacho, Huhn mit Couscous sowie eine Burrata. Alles sommerlich leicht und köstlich!
Vor dem IHS auf der Josefstädter Straße hängt eine Regenbogenfahne.




Zum Abendessen gibt es einmal Octopus und einmal Halloumi mit Grillgemüse.


Am Donnerstag besuche ich die Zeitungsmatinee des VÖZ, des Verbandes Österreichischer Zeitungen und Zeitschriften, im Park Hyatt am Hof. Wann kommt der Zeitpunkt, wo man in Wien den Blick schweifen lassen kann, ohne auf eine Baustelle oder ein Pixiklo zu blicken? Den Vormittag beginnt Arbeitsminister Kocher, unser Nachbar im Achten, der auf Fragen aus dem Publikum ausführlich eingeht.
Danach stellt Wrabetz sein Programm für die Wiederwahl zum ORF-Generaldirektor vor, gefolgt vom CEO der größten Mediaagentur, der die dramatische Verschiebung der Werbegelder weg von den lokalen Medien hin zu den amerikanischen und chinesischen Internetgiganten präsentiert und den Abschluss macht der Medien- und Regierungsinserateverantwortliche aus dem Bundeskanzleramt. Diese Gelder werden auf Dauer die Schieflage auch nicht ausgleichen können.
Am Abend sind wir mit der Family zum gemeinsamen Pizzaessen am Platz vor der Piaristenkirche verabredet – endlich wieder!





Freitagmittag genießen wir Fish & Chips im Café Strozzi mit Blick auf die Baustelle beim Studentenheim und versuchen über Nachbarn und Freunde näheres über die Unwetter in Litschau zu erfahren. Zum Glück ist ein Hagelgewitter zwar knapp aber doch an uns vorbeigezogen und der Garten erwartet uns beim Raufkommen in seiner ganzen weißen Pracht.



Nachdem einsetzender Regen das Rasenmähen unterbrochen hat, setze ich am Samstagvormittag die Arbeiten fort, während Tom in den Kollmitzgraben fährt, wo ein Wasserkraftwerk saniert wird.
Während er die Reparaturmaßnahmen und das notwendige Absenken des Wasserspiegels in Hinblick auf die Auswirkungen auf die Fische und die Angler bespricht, fülle ich daheim den duftenden Hollerblütenessig ab und schaue mit dem Rad in den Wald, wo es zwar grün und der Waldboden vom Regen feucht ist, aber keine Schwammerln wachsen. Danach spielen wir noch eine Stunde Tennis bevor es zu C + K zum Abendessen geht. Zum Start eine Spinatsuppe mit Dukkah, vom Griller ein köstlich gebeizter Lachs und danach ein von C. wunderbar gekochter Safranreis zu einem Gericht, das ich erst nach Erscheinen in Ks Kolumne verraten darf.
Zum Abschluss Erdbeeren mit Waldviertler Mohneis und dazu ein spannendes Fußballmatch. Schade, dass Österreich gegen Italien nicht für das tolle Spiel belohnt wurde.











Sonntagvormittag fahren wir zum Angeln. Ich probiere es im Überlauf – nichts. Ich probiere es auf der anderen Seite des Damms – auch hier nichts. Warum aber Tom, der es an der gleichen Stellen wenige Minuten nach mir versucht zwei Zander fängt, ist mir nicht ganz klar!





Nächste Woche treffen wir uns das erste Mal seit letztem Herbst wieder alle gemeinsam im Büro. Darauf freue ich mich schon.

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

2 Gedanken zu „Im Park Hyatt, Pizza auf der Piazza und Hundeglück.“

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.