Schnecken, Schönbrunn und Schrebergarten

Ich hatte drei Omas und zwei Opas. Die Münchendorfer Oma und den Münchendorfer Opa, die Gisi Omi sowie Henni Oma und Erich Opa. Henni Oma und Erich Opa wohnten bei Schönbrunn und gingen jeden Tag im Schlosspark spazieren, wenn sie nicht in Ihrem Schrebergarten auf der Schmelz waren. Wenn ich als Kind ein Wochenende bei Ihnen verbrachte, dann war der Spaziergang natürlich obligatorisch und manchmal gingen wir auch in den Zoo. Oder ich war mit Opa im Technischen Museum und besonders toll fand ich das nachgebaute Bergwerk. Gibt’s das heute noch? Wenn ich bei Schönbrunn vorbeifahre oder etwas darüber lese, dann denke ich auch immer an Oma und Opa und heute machten wir dort selber einen Sonntagsspaziergang. Schön!

Auch viel Neues kann man in Wien entdecken und Samstag waren wir in der Stadt und in der Markterei in der Alten Post und kauften uns eine Portion Gugumuckschnecken. Die eine Hälfte klassisch mit Käuterbutter, die andere Hälfte mit Parmesan und Rosmarin. Beides köstlich. Und unglaublich viel los dort! 

Am Abend Besuch von Cousine A. und dem kleinen P. und am Freitag war Tag der offenen Tür im neuen Büro der ÖFG1880 für die Mitglieder.

Ein rundum schönes Wochenende. Am Dienstag dann Daumen halten für Manuel Feller im Schladming Slalom. Bitte einmal nicht einfädeln!

 

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

2 Gedanken zu „Schnecken, Schönbrunn und Schrebergarten“

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.