Wienspaziergänge, Seeadler am Teich und Wahl in der Hauptstadt

Dafür, dass das private Leben durch den kleinen Covid, wie Toms Älterer P. zu sagen pflegt, stark eingeschränkt ist, war diese Woche dann doch einiges los. Die Hofkatze Charlie ist schon wieder abg‘haut und wir schauen in den Hamerlingpark, wo sie das letzte Mal gefunden wurde. Leider kein Charlie zu sehen. Wir spazieren weiter über die Lerchenfelderstraße in den Siebten bis zum Urban-Loritz-Platz und durch einen hübschen Park wieder zurück.








Am nächsten Abend schlagen wir die andere Richtung ein – nämlich Richtung Neunten, durch einen großen Hofkomplex an der Florianigasse über die Alserstraße bis zum Alten AKH. P+J schauen noch einen Sprung vorbei, denn J. hat Geburtstag und damit wir wenigsten darauf und auf ihre Verlobung (!) anstoßen können, wenn schon alle Parties abgesagt werden mussten.







Der nächsten Abendspaziergang führt uns durch das Museumsquartier und über den Spittelberg zurück, wo wir in einem kleinen Bioladen Fenchel kaufen, den Tom mit Salsiccia zu einem köstlichen Sugo auf Pasta verarbeitet. Danach bin ich mit meinen Geschwistern und Cousinen im Zoom verabredet, denn F. hat für Ihr Ö1-Hörspiel “Der Tod des Soumayla Sacko” den renommierten CIVIS-Preis gewonnen und darauf wollen wir anstoßen. Das Feature kann noch sechs Tage lang in der Radiothek nachgehört werden. Es zahlt sich aus!
https://radiothek.orf.at/oe1/highlights/111047








Donnerstag ist Officetag und damit auch Radtag. Wir treffen uns nach der Arbeit bei der Mariahilferstraße, denn wir wollen uns nach einem neuen Herd umschauen. Damit man sich nicht vertut und einen Herd nicht mit einem Geschirrspüler verwechselt, sind die Geräte kreativ gekennzeichnet. Vor unserem Würstelstand am Eck wird noch fleißig wahlgekämpft – leider müssen wir die Einladung zu Sturm und Bosna ausschlagen.



Am Freitag wird es nocheinmal mild und sonnig. Von der gegenüberliegenden Baustelle dringt Baulärm zu uns ins Büro und ich freue mich schon aufs Waldviertel.

Wir erwischen noch die letzten Sonnenstrahlen, die die verfärbten Blätter leuchten lassen. An einem abgefischten Teich sehen wir ein Seeadlerpärchen – das Waldviertel ist (noch) ein Naturparadies!
Zum Abendessen kochen wir asiatisch.












Der Samstag startet überaus sonnig. Nach den Einkäufen schauen wir nochmals an den Teich und können diesmal einen Reiher beim erfolgreichen “nachernten” beobachten. Danach versuchen wir in Reingers selbst unser Glück.













Für den Nachmittag hab ich eine Stunde am Tennisplatz reserviert. Dunkle Wolken ziehen sich über dem Herrensee zusammen und bevor die Stunde um ist, beginnt es zu regnen. Wir packen uns zusammen und daheim stellt Tom einen Topf Bolognese zu – Wohlfühlessen!




Am Tennisplatz stehen die Wasserlacken, daher schlüpfen wir am nächsten Vormittag stattdessen in die Golfschuhe. Am Platz fängt eine Katze eine Maus, Tom hat Pech beim Einlochen, gewinnt aber trotzdem knapp. 



Da wir ja bereits vor drei Wochen wählen waren, haben wir keinen Stress, um rechtzeitig nach Wien zu kommen. Trotzdem wird es sehr spannend heute Abend, wenn die erste Hochrechnung kommt. Hoffentlich geht es gut aus.

 

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

4 Gedanken zu „Wienspaziergänge, Seeadler am Teich und Wahl in der Hauptstadt“

  1. Schon wieder Sonntag? Das Gute daran – Sonntag ist Freia Tag!

    Hoffe wir schaffen es bald wieder rauf und dann auch wieder ein Treffen!

    Liebe Grüsse von S&M

    1. Ja, wirklich – die Wochen rasen dahin! Mit den Schwammerln scheint es vorbei zu sein, über ein Treffen würd ich mich auch sehr freuen! Meldet euch. Lg, Freia

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.