Schneelandschaft, Tauwetter und ein schöner Jahreswechsel

Eichelhäher und Grünspecht besuchen unsere Vogelhäuschen, nur am neuen Futterspender für die Kleineren tut sich noch nichts.


Wir wollen uns ein bisschen die Beine vertreten und fahren nach Heidenreichstein. Schon von weitem hören wir laute Musik vom Hauptplatz und sehen vor einer Auslage ein paar Menschen versammelt. Beim Näherkommen erkennen wir eine Tanzperformance rund um die Tochter der ehemaligen Wirtsfamilie Hlava. Worum es genau geht, erschließt sich mir nicht, es ist jedoch ein richtiges Spektakel im sonst zu dieser Zeit recht ausgestorbenen Städtchen. 









Am Montag kommen C + K zum Essen. Blunze und Geselchtes vom Geitzenauer, Käsemacherziegenkäsebällchen und Boeuf Stroganoff. Köstlich!



Vorerst bleibt uns die schöne Winterlandschaft erhalten. Alles ruhig im Wald, über die Wiesen und Felder legt sich dichter Nebel. Am Nachmittag spazieren wir über den Golfplatz runter zum Herrenteich und treffen auf Familie M., Ma und H.






Dann steigen die Temperaturen und der schöne Schnee schmilzt dahin, auf den Teichen liegt nur noch eine milchige Eisschicht. Wir besuchen M + S bei ihren Renovierungsarbeiten und verabreden uns für das kommende lange Wochenende.







Auch der Herrensee hüllt Litschau beim Auftauen in eine dichte Nebeldecke. Mit R + A machen wir uns zu einer Seerunde auf und dabei beginnt es immer stärker zu regnen.









Der letzte Tag im Jahr begrüßt uns mit einem hübschen Morgenrot. Dieses Jahr möchten wir nicht wieder alleine feiern und umso mehr freue ich mich, dass wir den Jahreswechsel wie in alten Zeiten mit G + E begehen. Tom füllt ein Huhn, zur Vorspeise gibt es einen Radicchio-Birnen-Gorgonzola-Walnüsse-Salat sowie Crostini mit selbstgemachtem Hühnerleberaufstrich. Die Crème Brulée vergesse ich schon wieder zu fotografieren, wir spielen ein paar Bummerln und der junge Bruno ist so brav, dass wir um Mitternacht sogar draußen anstoßen und das Feuerwerk betrachten können.




Nachdem die Teiche in Reingers ein Stück aufgegangen sind, probieren wir kurz unser Glück mit der Spinnrute. Eisiger Wind vertreibt uns allerdings bald wieder und wir fahren über Josefsthal zurück, wo wohl ein neuer Teich entsteht.






 
Am letzten Urlaubstag ist es kalt aber sonnig. Die Eisdecke am Mühlteich schließt sich wieder, durch den Wald fallen ein paar Sonnenstrahlen und manche Bäume scheinen zu dampfen.



Jetzt geht es für eine kurze Arbeitswoche zurück nach Wien. Ich hoffe, dass uns im Neuen Jahr ein neuerlicher Lockdown erspart bleibt, dass es mit Omikron dann mal gut ist mit dieser unsäglichen Pandemie und wünsche allen ein herzliches Prosit!

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

6 Gedanken zu „Schneelandschaft, Tauwetter und ein schöner Jahreswechsel“

  1. Schöne Winterfotos, mystische Nebelfotos, kurzweilige Texte… ich freu mich auch im Neuen Jahr auf deine Beiträge!

    Alles Liebe und Gute,
    Marlies

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.