Kurze Woche in Wien, langes Wochenende in Litschau und immer gutes Essen

Zurück in Wien und zum Abschluss der Feiertage gehen wir ins Café Eiles auf einen Kaffee und eine heiße Schokolade. Schon schön, wenn die Kaffeehäuser wieder offen haben.




Der Jahresanfang ist immer mit Papas Geburtstag am 5. Jänner verknüpft – heuer das erstmal ohne ihn. Seine Schwester schickt uns ein Foto zur Erinnerung.

Vor dem Feiertag fahre ich nochmals ins Büro, werfe am Weg unsere Gurgelprobe in die Box und am Abend gibt es mal was wirklich Einfaches.


Wieder heroben begrüßt uns eine große Vogelschar. Endlich haben die Meisen auch unser neues Futterhäuschen als solches entdeckt, die Grünspechte sind mittlerweile schon zu zweit.




Am Nachmittag gehe ich eine Herrenseerunde – aufgrund des Feiertages und des schönen Wetters gemeinsam mit vielen anderen Spaziergängern.

Für den nächsten Abend haben wir S + M aus der Saass eingeladen. Orangen-Fenchelsalat mit geräucherter Forelle aus dem Hofladen, Saltimbocca mit Safranrisotto und nochmals eine Crème brûlé, die es nun endlich auch aufs Foto geschafft hat.
Zu späterer Stunde spielen S und Tom ein paar Lieder – so ein schöner Abend!


In der Nacht beginnt es leicht zu schneien und am nächsten Morgen ist Litschau wieder etwas angezuckert. Die Teiche tauen auf und frieren zu, tauen auf und frieren zu.











Erneut mache ich eine Seerunde, diesmal zur Abwechslung links herum. Mit Ma und H. treffen wir uns am Abend im Gasthaus Kaufmann. Der Karpfen ist dieses Mal besonders gut, auch Lammragout, Wildlaibchen, Hirsch und die Palatschinken zum Dessert schmecken.


Wieder schneit es leicht über Nacht und immer mehr Vögel bevölkern unseren Garten. Wir schauen bei den Ms vorbei, drehen noch eine Runde durch die winterliche Landschaft und dann ist auch das letzte Feiertagswochenende für längere Zeit vorbei. 











Eine anstrengende Wochen mit beruflichen und privaten Terminen liegt vor mir, die meiste Zeit wieder vorwiegend im Homeoffice und so hoffe ich, dass auch die nächste Welle oder Wand an uns vorbeigeht.

 

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

3 Gedanken zu „Kurze Woche in Wien, langes Wochenende in Litschau und immer gutes Essen“

  1. Wie immer super Bilder, gottseidank keine fremden Hunde! Und jetzt weiß ich endlich wo all die Vogerln waren. Wir wollten heuer mitzählen, aber es ließ sich kaum eines bei uns blicken.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.