Nasser November in Wien, schöner Herbst in Litschau und ein neues Haus von Freunden

Am Heimweg nach Wien werfen wir noch einen Blick auf die herbstliche Thaya. Leider ist die Aussicht vor lauter Ästen und Gestrüpp etwas eingeschränkt. Die Sonne zeigt sich den ganzen Tag über nicht. Kurz vor Wien sehen wir die beiden italienischen Löschflugzeuge herankommen um auf der Neuen Donau Wasser zu tanken. Ich kann sie gerade noch so mit der Kamera aus dem Auto heraus einfangen: man sieht sie ganz rechts und ganz links vom Sendemast.
Vor dem Abendessen – zwei wohlschmeckende Forellen aus dem Litschauer Hofladen – spazieren wir zum Hotel Motto um einen Tisch für Toms Geburtstag zu reservieren.








Der November beginnt, wie man es sich erwartet: nass, kalt und um halb Fünf wird es finster.



Auch an meinem Bürotag regnet es und ich nehme daher die U-Bahn. Über der Skyline an der Donau zeigt sich ein schönes Farbenspiel am Himmel. Und auch vor der Oper spiegeln sich die Lichter der Stadt auf der nassen Fahrbahn. Da ich am Abend allein daheim bin, schiebe ich eine “All Natural”-Pizza ins Rohr und zumindest optisch kommt sie an eine Pizzeria-Pizza sehr nah heran.



Am Freitag treffen wir unseren Chef aus Hamburg zum Lunch beim Stadtwirt. Rechtzeitig zum Wochenende wird es schön und ich radle unter einem bunten Blätterdach den Ring entlang zum Treffen. Von einem Bürogebäude hinter der “Mall” hängen die Fensterputzer wie Tom Cruise in Mission Impossible vor den Fenstern und obwohl Wien Mitte ein hochfrequentierter Bahnhof ist, finde ich keine Radabstellanlage. Das Essen ist gut und unser erstes Treffen seit Beginn der Pandemie sehr nett.





Etwas später als sonst und bereits im Finsteren kommen wir heroben an. Nach einem schnellen Einkauf kocht Tom köstliche Spaghetti Carbonara.

Nachdem wir letztes Wochenende erstmals in diesem Herbst die Vogelhäuschen aufgefüllt haben, tummeln sich Blaumeisen und Spatzen im Garten und auch die Elstern sind wieder da. Wir fahren erst an die Teiche in Reingers und dann besuchen wir S + M in ihrem neu erstandenen Haus an einem der schönsten Plätze rund um Litschau, wo vorerst noch alles so belassen ist, wie sie es übernommen haben. Das Haus ist sehr großzügig angelegt, jedoch mit einem unglaublichen Sammelsurium an Kunstblumen, Strohkränzen, Kristallkaraffen, Pölsterchen, Spitzendeckelchen, Hinterglasmalereien und sonstigen Schätzen angefüllt. Einige Arbeit wartet auf unsere Freunde abseits der Entfernung der Hinterlassenschaften der Vorbesitzer, aber irgendwann wird es sehr toll. Und wenn erst die Thujen und noch ein paar Sträucher entfernt sind, sieht man vom Fenster aus bis nach Nova Bystrice. 






Im Garten entdecken wir ein Reh hinter dem Komposthaufen. Es ist sehr dünn und das Fell stellenweise kahl – ich hoffe, es ist nicht krank.
Am Abend sind wir im neuen Domizil von S + M  auf ein Gansl eingeladen. M hat schon einiges an Deko entfernt und schon schaut es ganz anders aus. Die große Arbeit mit den Rauhfasertapeten oder den 80er-Jahre-Fliesen im Bad kommt noch, aber gemeinsam stellen wir uns vor, wie es einmal sein wird, während im Kamin ein gemütliches Feuer knistert. Beim Nachhausegehen werfen wir noch einen Blick in den von Lichtverschmutzung ungetrübten Sternenhimmel. Eines der schönsten Dekorobjekte darf ich mir als verspätetes Geburtstagsgeschenk mitnehmen: eine mit Obst gefüllte Ananas aus Wachs.

Am Sonntagvormittag spielen wir die zweite Hälfe der Golfrunde, die wir am gestrigen Nachmittag begonnen haben. Die Schläge gelingen diesmal gar nicht so, wie sie sollen und der Ball bleibt nicht nur einmal einen Millimeter vor dem Loch liegen. Gut, dass wir diesmal nur zu zweit spielen!


Nächste Woche möchte ich Grippeimpfen gehen, am Mittwoch sind wir beim “Bockerer” im Theater an der Josefstadt und am Sonntag hat Tom Geburtstag!

 

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.