Karwoche, eine Busfahrt und das Osterwochenende

Wir starten in die Woche mit selbstgemachten Köfte in Fladenbrot mit Minze-Joghurt. Sehr gut.

Noch schmücken die Stiefmütterchen den Josef-Matthias-Hauer-Platz, quasi das Zentrum der Josefstadt mit dem Café Hummel als beliebtem Treffpunkt. Bald soll er jedoch zugunsten einer höheren Aufenthaltsqualität umgestaltet werden – bin gespannt, was von den Wünschen aus der Bevölkerung umgesetzt werden wird.





Da Tom fischereiliche Termine in Waidhofen und Raabs wahrnehmen muss, nehme ich nach der Arbeit den Bus ins Waldviertel. Nur ein paar Minuten zu Fuß vom Büro entfernt ist die Verbindung Wien/Praterstern – Litschau wirklich praktisch. Obwohl für das Osterwochenende schönes Wetter angesagt ist, beginnt es unterwegs zu regnen.







Am Karfreitag ziehen die Ratschenbuben durch den Ort. Ich komme Ihnen ein paar Schritte entgegen, weil ich denke, Sie sammeln sicher Geld für einen wohltätigen Zweck, aber sie bleiben nur stehen, sagen Ihr Gedicht auf und wandern weiter. 


Am Abend kommen die Ls und Cousine A. auf ein Baustellenessen vorbei. Forellenmousse, Hühnerleberaufstrich und selbst gemachte Olivencreme zur Vorspeise, Zitronenrisotto mit Forellenfilets als Hauptgang und dann eine Creme Brulee. Das Essen ist köstlich, der Abend sehr lustig. Von S bekommen wir selbstgezüchtete Austernpilze.



Im Garten blühen die ersten Tulpen und am Golfplatz leuchten gelb die Narzissen. Wir spielen mit R + A eine Runde und heuer werden wir uns sehr ins Zeug legen müssen, wenn wir gewinnen wollen.

Am Abend sind wir bei Ma und H. auf den traditionellen Lammschlögel eingeladen. Dazu Linsen und gratinierte Erdäpfel. Den angekündigten Kometen sehen wir leider nicht.



Der Magnolienbaum vor dem Schloß ist noch nicht ganz aufgeblüht. Wir machen einen Abstecher nach Chlum, wo es vor ein paar Tagen in der hübsch renovierten Kirche gebrannt hat. Ich hoffe, der Schaden ist nicht zu groß. An einem Haus gleich vor dem Grenzübergang in Schlag wird schon seit zwei Jahren Ziegel für Ziegel herumgebaut. Heuer haben wir unseren Panda 10 Jahre und sind bis jetzt 55.555 km gefahren.

Ich hoffe, unsere Baustelle dauert nicht so lange und dass es nach Ostern zügig weiter geht.

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.