Vorgartenmarkt, Radkontrollen und in Wald und Garten

Die Woche führt mich ein Termin wieder einmal in die Stadt, mein täglicher Arbeitsweg führt mich vorbei an vielen Polizeikontrollen, die nicht nur meiner Meinung nach die Radfahrenden in einem Ausmaß kontrollieren, der in keinem Verhältnis zu etwaigen Mängeln (fehlende Reflektoren), Vergehen oder Gefährdungspotenzial (das geht nach wie vor von einem anderen Verkehrsmittel aus). 
Dazu passt auch eine Veranstaltung in einer der Grätzeloasen im Achten zum Thema “Wem gehört der öffentliche Raum?”. Leider ist die Beteiligung sehr gering.

Mit den steigenden Temperaturen schwenken wir wieder auf Sommerküche um. Von Toms Onkel bekommen wir eine Steige köstliche Paradeiser aus seinem Garten in Rudolfsheim-Fünfhaus und fabrizieren daraus unter anderem eine Tomatensoße.

Das Magazin WOMAN lädt zu einer Präsentation ins Palais Schönburg im Vierten. Auch eine Oase in der Stadt.

Mit den Kindern treffen wir uns in der Via Toledo. Vorspeisen und Pizza sind sehr fein, nur als R + A  beim offenen Fenster hereingrüßen, bekomme ich vor Schreck fast einen Herzinfarkt.
Am Praterstern wimmelt es von Rammsteinfans am Weg ins Stadion.

Am Weg ins Waldviertel machen wir einen kurzen Abstecher zum Vorgartenmarkt, nachdem ich in der Zeitung gelesen habe, wie der Markt gerade wiederauflebt und unser Waldviertler Nachbar S erzählt hat, dass er dort einen Stand hat. Freitagnachmittag ist es relativ ruhig, aber ich schaue sicher nocheinmal vorbei – vielleicht auf einen Lunch im Mochi.

Nachdem wir im Garten gemäht und gegossen haben, machen wir uns auf zum Abendessen bei Cousine A. Es ist zwar schon kühler als zuletzt, aber wir können noch einmal heraußensitzen und genießen ein griechisches Menü und einen Zwetschkencrumble. Sehr nett!

Die Sonne geht in einem orangen Ball auf, aber zum Aufstehen ist es noch zu früh. Nachdem wir später unsere Einkäufe erledigt haben, schauen wir in den Wald und garteln weiter herum.

Hier wächst ein Zierkürbis heran

Am Tennisplatz findet ein super organisiertes Kinderturnier statt – der Sohn von Cousine A. gewinnt in der U12-Gruppe – und zwischendurch schauen wir kurz nach Reingers, wo das 24-Stunden-Oldtimertraktorrennen stattfindet. Es stinkt, es staubt, es ist laut und über allem kreist auch noch ein Hubschrauber. Nachdem das Klimathema mittlerweile schon bei jedem angekommen sein sollte, ist so ein Event noch schwerer zu verstehen. Zum Glück ist der Spuk nach drei Tagen wieder vorbei.

Zum Abendessen gibt es Schwammerlgulasch mit Semmelknödel.

Sonntagfrüh ist es bewölkt und weiter sehr windig. Wir fahren nach Tschechien Bier holen und biegen manchmal von der Straße in kleinere Ortschaften ab, wo wir einem einem Schild der zu einem Zoo weist folgen. Dabei kann man idyllische Dörfer mit kleinen Pensionen entdecken.

Nächste Woche ist Radtreffen in der Josefstadt – diesmal hat sich auch die Grätzelpolizistin angesagt –, ein paar Freunde wollen sich treffen und ein Branchenevent findet statt.
Nächstes Wochenende möchten wir einen kleinen Steingarten anlegen.

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.