Begräbnis, Geburtstag und ein langes erstes Novemberwochenende

Anfang der Woche kommt die Familie aus traurigem Anlass zusammen: am Neustifter Friedhof verabschieden wir uns gemeinsam von Onkel P.  Um die trüben Gedanken zu verscheuchen, drehen wir am Abend noch eine Runde durch die Bezirke und Tom kocht eine asiatische Suppe zum Aufwärmen.

Der nächste Tag beginnt wieder viel fröhlicher, denn ich habe Geburtstag! Meine Cousinen überraschen mich gleich in der Früh mit einem Fotogruß aus der Vergangenheit, wir setzen uns im Büro zusammen und dann kommt auch noch mein Papa mit Rosen und Champagner vorbei.
Zuhause dann rote Rosen vom Tom in meiner Lieblingsvase und dann machen wir uns auf ins kleine Paradies (das große ist ja für mich im Waldviertel). “Das kleine Paradies” ist ein neues Restaurant im Achten. In einem prachtvollen alten Geschäftslokal kann man nun sehr gut essen, trinken und “staunen”, wie es in einer der vielen positiven Kritiken stand.
Am nächsten Abend feiern wir zuhause mit einer getrüffelten Forelle und einem Glas Pet Nat, dem neuen gehypten, in alter Methode hergestellten Schaumwein, weiter.
An der Tür hat niemand geläutet, nur im Stiegenhaus sieht man am nächsten Morgen die Reste von Halloween.

         

Wir verlassen Wien bei Sonnenschein und kommen im Nebel heroben an, dazu weht ein kalter Wind. Richtiges Novemberwetter! Wir bringen die Gartenmöbel zum Überwintern in die Garage und leeren die Regentonnen aus. Da für die nächste Woche wieder etwas milderes Wetter angesagt ist, möchte ich die Kübelpflanzen noch heraußen lassen. Im dunklen Keller stehen sie dann noch lange genug.

Dann kommt die Sonne raus und wir fahren an die Teiche. Ein großer Krebs kämpft verbissen mit Toms Gummifisch und ich drehe eine Runde im frischen Wind.
Am Abend treffen wir uns mit Mama und H. im Gasthaus Kaufmann auf Wildhasenkeule, Fasan und Wildschweinbraten.

Am nächsten Morgen ist das Wetter nicht mehr so freundlich. Wir zünden in der Kirche ein paar Kerzen an und denken an die, die leider schon gegangen sind. Da der Honig aus ist, fahren wir nach Aalfang zur Imkerin Bettina Macho. Ihre Mohnblüten-, Sommerwiesen- oder Buchweizen-Bio-Honige sind köstlich.
Zuhause packe ich Mamas Geschenke aus. Der kleine Schneemann passt so gut zu den Disteln, dass ich ihn gleich und nicht erst zu Weihnachten aufhänge.

Cousine A. ist auch heroben und da muss natürlich eine Seerunde sein. Im Strandbad werden die Tennisplätze eingewintert. Wir lehnen die freundliche Einladung auf Gulaschsuppe und Bier ab, denn zum Abendessen gibt’s bei uns Saltimbocca, Safranrisotto und Heidelbeertarte.
 

Noch dichter ist der Nebel am Sonntag. Tom fängt einen kleinen Barsch und ich finde eine Krause Glucke. Nachdem es etwas geregnet hat und wieder milder ist, wachsen im Wald jede Menge Schwammerln. Rosafarbene, schokoladenbraune und gesprenkelte. Und dann entdecken wir sogar noch ein paar Steinpilze!

 

Nächste Woche findet ein Treffen der Radfahrgruppe im Achten statt, der Kalender zeigt die ganze Woche über jede Menge Termine. Wir feiern den Geburtstag des Älteren und am Dienstag heißt es Daumen drücken für seine Anwaltsprüfung! 

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

4 Gedanken zu „Begräbnis, Geburtstag und ein langes erstes Novemberwochenende“

  1. Vielen Dank für Ihre herrlichen Bilder. Auch wir sind seit 30 Jahren begeisterte „Waldviertler“ (GC Haugschlag) und seit 2 Jahren glückliche Besitzer eines Appartement‘s in Königsleiten. Obzwar wir auch in Wien am Stadtrand wohnen (mit Haus und Garten in Hütteldorf) ist „oben“ für unsere ganze Familie ebenfalls ein kleines Paradies. ❤️

    1. Vielen Dank für den netten Kommentar! Freunde haben ihr Appartement ungefähr zur gleichen Zeit erstanden! In Hütteldorf bin ich nur noch selten zum Reiten, aber dort im Wienerwald ist auch ein kleines Paradies 😉.

  2. Hallo Freia,

    danke für die wunderschönen Impressionen aus Litschau. Wir sind regelmässig oben, da meine Eltern ein Haus in Litschau haben. Freue mich schon jede Woche auf Deine Berichte. Ich hoffe Du setzt Deinen Fotoblog noch lange fort

    Alles Gute zum Geburtstag!

    schöne Grüße
    Roman

    1. Hallo Roman,

      Danke für deinen Kommentar, das freut mich sehr! Noch hab ich vor meinen Blog weiterzuführen 😉.Im November gibt es ja eine neue Veranstaltung in Litschau und der Winter ist sowieso immer eine besondere Zeit. Freu mich, wenn du dran bleibst!

      Lg, Freia

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.