Wiener Prater, Hamburg und wieder daheim

In der letzen Juniwoche geht es erst in den Prater und dann nach Hamburg. Im Prater feiern wir mit der ganzen Familie den Geburtstag meiner Schwester. Ich war schon ewig nicht mehr im Wurschtelprater und neben den neuen Attraktionen hält sich auch noch die alte Zwergerlbahn, mit der ich schon als Kind gerne gefahren bin.


Happy sister!

Am nächsten Tag geht es zur internationalen Tagung nach Hamburg. Es beginnt wie jedes Mal mit einem Get Together an den Landungsbrücken, gefolgt von einem dichtgepackten Programm im G+J Verlagshaus am Baumwall. Dieses Jahr gibt es erstmals einen Social Media Fotowettbewerb und da habe ich sofort Lunte gerochen. Fotos mache ich ja ohnehin die ganze Zeit und so habe ich dafür ein paar Bilder hochgeladen.

Das G+J Verlagsgebäude mit der Elbphilharmonie im Hintergrund

Einer durfte bei den Speedmeetings nicht dabei sein.

Wir besuchen auch die Elbphilharmonie, oder besser gesagt: die Besucherplattform, von der man einen schönen Ausblick auf die Elbe hat.

Am Ende der Konferenz wurde der Gewinner der Social Media-Challenge verkündet und – Ta ta! – das war ich :-). Mit diesem Bild:

Am Freitag war ich wieder zurück und wir sind über Tulln raufgefahren, denn H. hat die Miles Smiles-Freundesrunde zum Grillen eingeladen. Nach den anstrengenden Tagen hab ich ganz auf ein Foto vergessen.

Am Samstag gab es nichts zu mähen, denn obwohl es die Woche etwas geregnet hat, wächst das Gras nicht. Dafür hat Tom einen Zander gefangen!

Im Garten blühen die Rosen und der Lavendel. Kurz vor Litschau gibt es erstmals ein Buchweizenfeld, das wunderschön in Rosa blüht.

Vor dem Abendessen machen wir noch eine Runde mit dem Rad und bekommen einen schönen Blick auf die drei Türme von Litschau. Der Fussballplatz in Reitzenschlag hat schon bessere Zeiten gesehen.

Am samstäglichen Bauernmarkt haben wir Käse, Paprikaspeck, Obst, Marillennektar und Spitzpaprika eingekauft und machen am Abend orientalisch gewürzte gefüllte Paprika.

Wie so oft ist es am Sonntag deutlich kühler. Es hat 15 °C und endlich regnet es mal so richtig. Tom deutet das als gutes Zanderwetter und fängt einen kleinen Barsch und einen großen Hecht. Diesmal haben wir die Watstiefel mit und nutzen das auch gleich dafür, ein paar Äste und Zweige aus dem Teich zu holen, an denen man immer wieder mit dem Angelhaken hängen bleibt.

Barsch
Hecht

Vielleicht wachsen jetzt ja doch bald ein paar Schwammerln, denn nächstes Wochenende beginnt unser Urlaub! Und Schrammel Klang Festival ist auch. 

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

2 Gedanken zu „Wiener Prater, Hamburg und wieder daheim“

  1. Gratulation der Gewinnerin zu ihrem Siegesfoto ?, aber die anderen Bilder sind auch wieder toll. Sehr interessant finde ich die Aufnahmen des Buchweizenfeldes, ich wusste gar nicht, dass Buchweizen so schön rosa blüht. Hab ich wieder einmal etwas dazu gelernt, danke.

    1. Danke! Ich kannte den auch nicht und es gibt ihn auch weißblühend. Ich wusste auch gar nicht, dass der bei uns in der Gegend angebaut wird. Da hab ich auch was gelernt.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.