Pferdeweihe, Hauptversammlung und Rehbesuch

Letzten Sonntag drehen wir am Vormittag eine Runde mit dem Rad und obwohl es eh vergebens ist, schaue ich an einem der bewährten Schwammerlplätze vorbei – nix. Still liegt der Steinfurter Teich im Wald, auf den Feldern schrecken wir ein paar Rehe auf. Die zotteligen Rinder bleiben jedoch völlig unbeeindruckt.

Bei der Kapelle in der Saass findet die jährliche Pferdeweihe statt. Pferde in allen Farben, Größen und Formen haben sich eingefunden, teils eingespannt vor einer Kutsche, teils mit Reiterinnen, teils nur am Strick geführt. Unsere Freunde, die Ls, haben den Ortsverband mit Getränkespenden unterstützt und bei herrlichem Wetter werden neben den Pferden auch gleich Hunde mitgeweiht.












Wieder zurück in Wien kochen wir uns köstliche Fleischknödel aus dem Hofladen, wo es praktischerweise auch fertiges Sauerkraut zu kaufen gibt. 

Nach der Arbeit spazieren wir durch den siebenten und achten Bezirk, kommen an einem Feueralarm mit Evakuierung an einem Hotel vorbei.



Am Schottenring fährt Dienstag früh eine unendlich lange Polizeieskorte Richtung Innenstadt – offenbar zur ersten Parlamentssitzung mit dem neuen Bundeskanzler. Wird er als Marionettenkanzler in die Geschichte eingehen oder sich von seinem zweifelhaften Vorgänger lösen können?


Mittwochmittag habe ich einen Lunchtermin in der Bakery des Hotels The Guest House in der Stadt. Es regnet und das Restaurant ist bummvoll. Das Mittagsmenü ist sehr fein, der Termin mit einer lieben Kundin sehr nett. Endlich mal wieder raus aus Büro und Homeoffice!



Am Donnerstag gehen wir auf einen Mittagsimbiss zum Matchu Konachi  und vom Fensterplatz hat man einen guten Blick auf das Treiben auf der Josefstädterstraße. Am Abend findet das erste mal seit Corona wieder eine Hauptversammlung der Österreichischen Fischereigesellschaft statt. Tom präsentiert den Jahresbericht 2020: auch wenn einige Veranstaltungen oder Messen abgesagt wurden, so war Fischen während der Lockdowns immer erlaubt und wurde so zu einer sehr beliebten Freizeitbeschäftigung. Auch nutzen die Vereine die Zeit für Renaturierungs- und Sanierungsmaßnahmen an den Gewässern.
Da heuer auf das beliebte Get-together danach verzichtet wurde, spazieren wir über den finsteren Ring Richtung daheim (die Ampeln und die Straßenbeleuchtung sind ausgefallen) und gönnen uns eine Pizza.  






Am Freitag stellt sich wieder sonniges Herbstwetter ein. Am Mühlteich in Reingers treffen wir K., der ebenso wie wir sein Glück mit der Angel versucht. Wenn die Sonne weg ist, wird es jedoch rasch sehr frisch und so packen wir bald wieder unser Angelzeugs zusammen und machen uns daheim ans Kochen. Es gibt Schweinslungenbratenschnitzerln mit selbstgemachten Pommes Frittes und Salat – Mhm!






Auch diesen Samstag läutet der Wecker schon früh. Tom fährt zum Abfischen an den Schandacher Teich, wo er Karpfen und Zander für die Teiche in Reingers bekommt, ich habe einen Termin bei Marion im Friseursalon Böhm. 



Daheim begrüßt uns Nachbars Hund, diesmal zum Glück nicht bellend, dafür wäre er liebend gern mit uns in den Garten gekommen. Lieb aber nein.
Im Wald finden wir ein einsames Eierschwammerl und mit den Rädern fahren wir an den Kufsteinteich, der im Herbst besonders malerisch ist.



Fürs Abendessen haben wir im Hofladen ein Stück Reh für ein Ragout gekauft, dazu Erdäpfelknödel und wieder Salat. Danach einen selbstgebackenen Apfelkuchen. Diesmal hat sich Tom beim Kochen selbst übertroffen.

Am nächsten Morgen entdecken wir neuen Besuch im Garten. Rehmama mit ihren zwei Kitzen hat es sich im hohen Gras gemütlich gemacht und eines der Jungen nimmt einen herzhaften Schluck aus der Vogeltränke. Auch am Nistkasten bemerken wir Aktivitäten – eine neue Vogelfamilie ist eingezogen. 
Am Teich kann ich einen Zupfer an der Angelschnur verzeichnen – herrlicher Sonntag!











Die nächste Woche heißt es nochmals fleißig arbeiten, bevor ich dann eine Woche Urlaub habe. Darauf freue ich mich schon!

 

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.