Auerspergmagnolie, Gartenprimeln und eine Vogeltränke

Aus dem kühlen und kahlen Waldviertel kommen wir am Ostermontag in das frühlingshafte Wien zurück. Nicht nur die Bäume und Sträucher bei uns im Hof, sondern auch die prächtige Magnolie vor dem Palais Auersperg stehen in voller Blüte.







Der Winter gibt sich aber noch nicht geschlagen und der Blick aus dem Fenster macht zaghaft aufkommende Frühlingsgefühle gleich wieder zunichte. 
Auf der Abendrunde durch den Siebten kommen wir am neu bebauten ehemaligen Kurier-Standort vorbei. Das Grätzel ist verkehrsberuhigt und in die Lindengasse soll bald ein Markt kommen.

Die ganze Woche über wechseln Sonne, Wolken und Graupelschauer. Da wir ja seit Monaten nicht ins Restaurant können, lassen wir es uns daheim gut gehen.


Freitagmittag probieren wir den veganen Burger vom Swing Kitchen und fahren dann an die Perschling – einem weiteren Revier der ÖFG – denn Tom bekommt Karpfen und Zander aus dem Waldviertel für den Frühjahrsbesatz. Zu meiner Freude hat der Lederleitner geöffnet und so komme ich zu einer neuen Vogeltränke und zwei kleinen Pflänzchen fürs Beet.













Ein bisschen etwas hat sich auch heroben im Garten getan. Aus dem Lagerhaus holen wir eine Akkuheckenschere und während ich die Rosen schneide, fährt Tom damit über die Lavendelbüsche. Sehr praktisch!


Am Nachmittag fahren wir nach Reingers, aber da der Zander jetzt Schonzeit hat, fällt Fischen ins Wasser und so schauen wir bei C + K auf einen schnellen Gartenespresso vorbei. Man ist ja schon über solche Minisozialkontakte froh!

Zum Abendessen gibt es einen Hasen in Wurzelgemüsesoße mit Oliven und davor Herz und Leber auf getoastetem Brot. Köstlich!

Da die beiden Sandplätze noch nicht in Betrieb sind, gibt es ein ziemliches Gerangel um den 3er-Platz und ich kann gerade noch einen Slot für 9:00 Uhr eintragen. Zum Glück ist es aber nicht mehr so kalt wie zuletzt und in der Sonne ist es sehr angenehm zu spielen. 
Am Weg nach Wien schauen wir noch bei meiner Mama vorbei, die erneut ihren Geburtstag im Lockdown verbringen wird. Dafür hat sie aber schon einen Impftermin und wir kommen hoffentlich auch bald dran. Damit dieser Spuk endlich ein Ende hat!
Bin gespannt, ob nächstes Wochenende dann auch die Magnolie beim Schloß in Litschau blüht.

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.