Weihnachtswahnsinn in Wien, Advent in Litschau und der erste Schnee.

Am Sonntagnachmittag machen wir noch einen kleinen Spaziergang. Egal welche Richtung man einschlägt, man landet über kurz oder lang bei einem Weihnachtsmarkt. Da wir den Christkindlmarkt am Rathausplatz auslassen wollen, gehen wir eben durch den am Spittelberg. Ein Punschstand sticht heraus, denn es sieht zumindest so aus, als würde hier kein Fertigkonzentrat verwendet werden.
Das Flammkuchenlokal in unserer Gasse ist neu übernommen und bietet jetzt stattdessen Focaccia an. Die Einrichtung ist etwas schlicht geraten.

Ein Termin führt mich in meine frühere Bürogegend – zum Stadtpark. Der Hochnebel hält sich hartnäckig über der Stadt, The Mall in Wien-Mitte ist geschmückt wie man sich ein Kaufhaus in NY vorstellt, die Geschäfte sind nur halt mehr so wie in Wien. Die Weihnachtsbeleuchtung ist nun überall voll aufgedreht und im Bräunerhof sitzt Gottfied Helnwein. Zum Abendessen kochen wir Thunfischpasta.

Donnerstag Abend dann ein Mediafest in der Wollzeile und am Freitag begrüßen die Wiener Linien die Öffinutzer mit einer besonderen Botschaft zum Klimaaktionstag.

Heroben im Waldviertel blüht der Weihnachtskaktus endlich einmal zur richtigen Zeit und nicht schon im Oktober! Wir besorgen neue Vogelhäuschen, weil die alten schon auseinanderfallen und nach kürzester Zeit kommen Specht, Eichelhäher und Elstern vorbei. Ich hoffe, auch die kleineren Vögel finden die Futterstellen bald. Dann fahren wir an die Teiche in Reingers und es beginnt leicht zu schneien.

Am Nachmittag machen wir uns auf zum neuen Litschauer Advent-Event “Von Haus zu Haus”. Hauseinfahrten und schon lange geschlossene Geschäftslokale sind geöffnet und es gibt Kulinarisches und Kulturelles. Überall wird aufgespielt, ausgeschenkt und vorgelesen. In der alten Tankstelle spielen die Jingle Swingers mit unserem Freund S. und Tennisclubdirektor M. Jazzstandards – eine tolle Location und ein unterhaltsames Konzert.
Nach den Veranstaltungen rund um den Stadtplatz geht es entlang der Seepromenade zum Abschluss ins Herrenseetheater. Nachdem erst die Häferln und dann der Punsch ausgehen, da nicht mit so großem Andrang gerechnet wurde, die Feuerkörbe draußen nur wenig Wärme spenden und das Theater ungeheizt ist, wird es rasch sehr kalt. Alles in allem aber eine sehr nette neue Veranstaltung!

-3,5° C hat es Sonntagfrüh und der Garten ist mit einer dünnen Eisschicht überzogen. Wir füllen die Futterhäuschen nach und auch die kleineren Gartenvögel haben sie nun gefunden.

Auf den Teichen bildet sich eine dünne Eisschicht

Am Nachmittag fahren wir zur Geburtstagsjause der Zwillinge und heute ist schon Dezember. Es finden die letzten Treffen von Radgruppe, Bezirkspartei und Fischereigesellschaft (Tom) vor Weihnachten statt und da das Weihnachtskochen bei C+K auf nächsten Samstag verschoben wurde, geht es kommendes Wochenende gleich fein weiter!

 

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

5 Gedanken zu „Weihnachtswahnsinn in Wien, Advent in Litschau und der erste Schnee.“

  1. Es freut uns, dass dir und vielen Litschauern und Gästen unsere Premiere vom Advent von Haus zu Haus und vom Advent am See gefallen hat. Wìr wollten Adventstimmung ohne Trubel in die Herzen bringen. Das dürfte gelungen sein.

    1. Das ist euch auch gelungen! Ich hab zwar nicht alles gesehen, aber das was ich mir angeschaut hab, hat mir sehr gut gefallen. Tolles Konzept und wenn jetzt noch die Autos vom Stadtplatz an diesem Tag verschwinden, dann wird es perfekt ;-).

  2. Liebe Freia,

    das sind ja wieder ganz tolle Fotos, so stimmungsvoll, ich kann mich gar nicht satt sehen…

    Die Beschreibung der neuen Litschauer Adventveranstaltung klingt auch gut.

    GlG Marlies

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.