Leopoldstadt, Flugtage und Schaufensterkatze

Die erste Arbeitswoche nach dem Urlaub bietet gleich am Dienstag ein Highlight. Mit https://www.eat-the-world.com begeben wir uns auf kulinarisch-kulturelle Stadtführung durch den zweiten Bezirk. Nun kann man auch in Wien auf unterhaltsame Weise Stadtgrätzel erkunden, den Anfang macht die Leopoldstadt, der Achte soll im September folgen. Man erfährt wissenswertes über die Geschichte des Bezirks, wandert drei Stunden lang vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und entdeckt dabei kulinarische Geheimtipps. Sehr empfehlenswert!

Wieder daheim treffe ich noch kurz meine Schwester und Freunde am neuen Würstelstand in unserer Gasse. Mit Tom teile ich mir endlich die erste Bosna und vor lauter Freude vergesse ich aufs Foto. 
Zum Ausgleich für Fleisch und Wurst kochen wir am nächsten Abend eine vegetarische Frittata mit den Zucchini aus dem Waldviertler Garten.

Nachdem wieder alle aus dem Urlaub zurück sind, treffen wir uns mit der Family im Hildebrand, dem neuen Lokal im Volkskundemuseum in der Laudongasse. Der Gastgarten liegt idyllisch angeschlossen an den Schönbornpark und es findet dort auch ein Kurzfilmfestival statt. Leider hat der Wirt kurzfristig beschlossen, dass es an diesem Abend nur Burger gibt – wäre nett, wenn man darüber nach der Reservierung informiert worden wäre – und Süßkartoffelfritten. Warum die jemand lieber als klassische Pommes Frittes haben möchte, ist mir ein Rätsel. Wir lassen uns davon aber nicht den Abend verderben und wandern dann noch auf einen Absacker ins U.S.W. Am Heimweg spazieren wir am Platz vor der Piaristenkirche vorbei, wo wir gerade noch in den Genuss der Zugabe des Klavierkonzerts kommen.

  

 

Ein Servicetermin führt mich in ein Autohaus nach Inzersdorf mit sehr eleganten Toiletten. Zu Mittag probieren wir das Pho-Lokal in der Neubaugasse. Auch gut!

Dann geht es schon wieder ins Waldviertel und zu G + E, die uns zum Grillen eingeladen haben. Wir bekommen traumhafte Spare Ribs. G und ich verlieren leider im Bauernschnapsen.

Die meisten Felder sind schon abgeerntet und die Wiese im Garten ist so ausgedörrt, dass es schon recht herbstlich anmutet.
In Litschau finden dieses Wochenende neben dem Theaterfestival Hin und Weg auch die Modellflugtage statt und vor dem Bäcker bildet sich eine lange Schlange. Die Katze in der Auslage des Tapezierers lässt sich vom Trubel nicht beeindrucken. Am Bauernmarkt gibt es Steckerlfisch.
Wir fischen ein bisschen, ich mache eine Runde über den Campingplatz und um den Mühlteich und am Abend sind wir bei Mama und H. Die Ms und Cousine A sind auch dort und wir alle bewundern die neue Küche. Es gibt Hering, Pörkölt und meine Lieblingsschokonusstorte.

Action am Pumptrack

 

Über Litschau kreisen die Modellflieger und ein Rundflughubschrauber, was eine eigenartige Kombination mit dem Theaterfestival ergibt. Ich lasse beides aus, dafür gehen wir am Nachmittag mit Papa auf den Tennisplatz und vielleicht hüpfe ich dann noch in den See.

Die nächste Woche ist kurz und am Donnerstag schauen wir zum Tag der offenen Tür in die Obermühle!

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.