Kollmitzgraben, Brandteich und Gasthaus Perzy

Fast hätte ich im letzten Beitrag auf die Litschauer Stadtkapelle vergessen, die jeden Sommer einmal durch den ganzen Ort zieht und an jeder Gasse ein paar Stücke zum besten gibt. Eine Spende geben kann man auch.
Am Golfplatz blühen die hübschen kleinen rosa Wiesenblümchen.

Wir fahren nochmals über die Grenze, da ich mir einen neuen Badeanzug kaufen möchte und treffen dort auf Pandis Opa. Ein winzigkleines Lokal an der Straße hat leider noch nicht geöffnet, denn ich hätte gerne gesehen, wo die Gäste alle hin sollen, wenn der Gastgarten um 22:00 sperrt.
Am schönen Hauptplatz von Gmünd kaufe ich mir ein Eis – mit dem mir bis dahin nicht bekannten Grand”a”-Wasser.

Am Rückweg machen wir kurz an einem Wildgehege halt und biegen dann von der Straße zum Brandteich ab. Oft sind wir schon vorbeigefahren, aber dieses mal sehen wir uns den Teich aus der Nähe an. Es gibt ein kleines Strandbad mit Wasserrutsche, ein Restaurant und einen Beachvolleyballplatz. Das Wasser sieht sehr einladend aus – leider haben wir keine Badesachen dabei. 
Am Ortsende steht ein großer Bauernhof mit davor gemütlich in der Wiese liegenden Kühen.



 

Am Montag kommen uns Fischerfreunde besuchen und laden uns auf ein frühes Abendessen in den Sonnenhof bei Hörmanns ein. Es ist idyllisch ruhig, das Schnitzel sehr gut, der Salat knackig frisch (wenn auch etwas sparsam mariniert) und es gibt sogar die hier selten erhältlichen Eiernockerln.
Danach fahren wir an die Teiche in Reingers um bis Sonnenuntergang zu angeln.


Über Nacht haben wir Reusen ausgehängt und finden darin am nächsten Morgen jede Menge Signalkrebse. Aus den Karkassen kocht Tom einen duftenden Sud als Basis für die Pasta mit Krebsen. 

In Nova Bystrice ist der Hauptplatz sehr hübsch neu gepflastert, es könnte sehr idyllisch sein, wenn nicht ununterbrochen riesige Holztransporter durch den kleinen Ort fahren würden.

 

Am Abend sind wir bei T + W zum Grillen eingeladen. Wie jeden Sommer bekommen wir köstliche Riesengarnelen serviert – dieses Mal auf ihrem schönen neuen Terrassenplatz im Innenhof.

Am nächsten Tag fahren wir erst nach Raabs und dann in den Kollmitzgraben. In Raabs schaut Tom auf der Gemeinde vorbei, mit der die ÖFG1880 gemeinsam das Fischereirevier bewirtschaftet, wir besuchen C + H in ihrem Haus direkt an der Thaya und fahren dann weiter in den Kollmitzgraben, wo wir das Boot mit unseren Angelsachen und einem kleinen Imbiss beladen.
Die Sonne sticht vom Himmel, den Fischen ist zu heiß um anzubeißen und so vertäuen wir das Boot bald wieder am Ufer und fahren lieber ins Strandbad an den Herrensee. Das Wasser in Pool und See ist herrlich und ich lasse mich auf meiner Luftmatratze treiben.
Am frühen Abend treffen wir uns dann noch mit R + A zu einer Sonnenuntergangsgolfrunde – ein wunderschöner Urlaubstag!

Mit Ma, H. und meiner Schwester treffen wir uns im Gasthaus Perzy, dem nördlichsten Wirtshaus Österreichs. Der Weg ins Rottal führt durch ein dichtes Waldstück, das Gasthaus ist eines der schönsten Lokale hier heroben, im Gastgarten ist es angenehm zu sitzen, die Bedienung sehr freundlich, nur die Küche hat noch Optimierungsbedarf. Der Schweinsbraten ist fasrig und trocken, ebenso das Backhendl, in den Mohnnudeln ist Rum und der Mohn schmeckt leicht modrig. Die Topfenknödel mit sehr süßem Kompott sind dafür gelungen.

Am Samstag schlägt das Wetter um,  am Vormittag ist es stark bewölkt und deutlich kühler. Der Jüngere kommt übers Wochenende herauf und da trifft es sich gut, dass auch der Zirkus in der Stadt ist. Aber dafür ist er dann doch schon etwas zu groß … 

 

Ich widme mich ein bisschen der Gartenarbeit und während Tom und P. an die Teiche fahren, spaziere ich eine Runde um den See. Da fängt es dann endlich zu regnen an.
Zum Abendessen braten wir uns Karpfenwürstel zu Gemüse aus dem Garten und danach gibt es eine Heidelbeertarte.

Nachdem das Wetter dann doch nicht so schlecht wie angekündigt ist, gehen wir auf den Tennisplatz und danach schwimmen. Obwohl es Sonntag ist, haben wir See und Pool fast für uns alleine.

Schon jetzt ein Veranstaltungstipp für den Feiertag am 15. August:

Am Abend sind wir bei R + A auf ein Eishockeymenü eingeladen und damit geht es auch schon in die letzte Urlaubswoche!

 

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

6 Gedanken zu „Kollmitzgraben, Brandteich und Gasthaus Perzy“

  1. Eine erlebnisreiche Woche, amüsant beschrieben und mit hervorragenden, wunderschönen Fotos dokumentiert!

    Auf geht’s in die 3. Urlaubswoche. Ich halte euch die Daumen für ein gutes Gelingen.

    Bussi, Marlies

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.