Jahreswechsel, Eisschwimmen und kaum Schnee

Sonntagnachmittag mache ich noch eine Runde um den See, bevor G + E zum Abendessen und zum Bauernschnapsen vorbeikommen. Heuer haben wir so selten gespielt, das müssen wir nächstes Jahr unbedingt ändern!

Die Silvesterwoche beginnt frostig und es liegt ein bisschen Schnee. Die Teiche sind von einer dünnen Eisschicht überzogen. Da passt es gut, dass meine Mama die Sauna einheizt. Am Abend trifft sich der Tennis Club Litschau im Gasthaus Weber zur Jahreshauptversammlung um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und die Pläne fürs nächste Jahr zu besprechen. Viel ist unter der jetzigen Vereinsführung bereits geschehen und nächstes Jahr geht es mit neuem Zaun, Flutlichtanlage und  Logo munter weiter.

Dann ist Silvester. Wir können endlich H. aus dem Spital abholen und feiern den Jahreswechsel bei C + K mit Austern, Kaviar, Champagner und Gitarrespiel! Nach Mitternacht bekommen wir noch Linsen als Glücksbringer fürs neue Jahr serviert.

 

Strahlender Sonnenschein begrüßt uns zu Neujahr. 

Zu Fuß machen wir uns auf zum Eisschwimmen im Herrensee, einer ganz neuen Veranstaltung in Litschau. Wir sind überrascht, wie viele Zuschauer gekommen sind und jede Menge Teilnehmer haben sich angemeldet. Die Veranstalter mussten die Strecke vom Eis befreien, das Wasser und die Luft haben 2 °C und einer der Unerschrockenen gönnt sich sogar noch ein Jolly vor dem Start!

Es bleibt weiter frostig, aber leider schneelos. Am Herrensee ist eine besonders zauberhafte Winterstimmung.

Mein Papa und M. sind vom Weihnachtsurlaub unter Palmen zurück und so fahren wir sie besuchen. Zwischen Wiesmaden und Immenschlag hat man einen schönen Ausblick über Klein Zwettl und Gastern. Nur der Blick auf die hübsche Wehrkirche ist durch nicht so schöne Hallen und Silos etwas verschandelt – daher kein Foto.
Die von Papa mit bekannten Kunstwerken bemalten Granitsteine im Garten sind überarbeitet und neue sind hinzugekommen.

Nichts los ist an den Teichen, denn die Saison für Zander und Hecht ist mit Jahresende vorüber und Karpfen lassen sich durch das Eis schlecht fangen. Im Garten müssen wir fast täglich die Futterhäuschen auffüllen, denn es herrscht reger Andrang. Wir zünden in der Kirche ein paar Kerzen an, bewundern die kunstvoll geschnitzte Krippe und kochen zum Abendessen Erdäpfelgulasch.

Am nächsten Abend laden wir M, S und F zum Essen ein – es gibt Paprikahendl und eine Birnen-Schoko-Haselnuss-Blätterteigtarte. Davor eine köstliche Räucherforelle von der Schlossfischerei und Toms selbstgemachten Hühnerleberaufstrich. Wir überlegen, wie wir die Bekanntheit und den Absatz für Schafmilchjoghurt und Lammfleisch des Biobauernhofes der Familie Österreicher steigern können – daher nochmals die Info an alle, die Topqualität suchen und lieber Lammfleisch direkt aus dem Waldviertel und nicht aus Neuseeland beziehen möchten: https://www.naturleben.at

Am Abend hat es leicht zu schneien begonnen, aber die Schneedecke am nächsten Tag ist nur sehr dünn. Ich putze den Christbaum ab und verstaue den Schmuck für ein Jahr wieder im Keller.

Zwei Wochen Weihnachtsurlaub sind wie nichts vorüber gegangen, wir haben mit der Familie gefeiert, Freunde getroffen, gut gegessen, viel gelesen und teilweise bin ich sehr entspannt mit der Couch verschmolzen.
Das neue Jahr beginnen wir gleich mit einem Besuch des neuen Programms der Staatskünstler und das erste Treffen der Radagendagruppe in der Josefstadt findet an neuer Location und hoffentlich unter Teilnahme einiger Bezirksräte statt.

Ich wünsche allen ein gutes und gesundes 2020!

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

3 Gedanken zu „Jahreswechsel, Eisschwimmen und kaum Schnee“

  1. Liebe Freia,

    danke für diese stimmungsvollen Bilder! Ich habe dich gern gedanklich durch’s Jahr begleitet, wünsche dir alles Gute für 2020 und freue mich, weiterhin von dir zu lesen.

    Prosit Neujahr!

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.