Fiaker, Fisch und Blick über Wien.

Wir schieben Gurken, Paradeiser, Paprika, Schafskäse und Oliven ins Rohr und lassen bei einem leichten Abendessen den Sonntag ausklingen.

Ich hab mir mit dem neuen iPhone selbst einen Weihnachtswunsch erfüllt. Die ersten Aufnahmen sind schon mal sehr vielversprechend und bei einer Weihnachtsfeier mit lieben Geschäftspartnern vom Tom kann ich es gleich ausprobieren. Wir treffen uns im Fischrestaurant Atlantis am Kutschkermarkt und genießen Austern (ich), Fischplatte und Feigenstrudel. Auf einen Absacker besuchen wir noch das ehemalige Restaurant Bürgerhof – nun unter Berger & Lohn neu übernommen.

Unter der Woche wird es kälter und es fängt leicht zu schneien an. Die Wasserbecken im Park hinter dem Büro sind gefroren und kleine Schneeflöckchen fangen sich im Schilf. Am Abend treffe ich meine Schwester zum gemeinsamen Weihnachtsshopping. Unsere Brüder haben diesmal ausgelassen, daher gut, dass Tom mit war, denn wir hatten schwer zu schleppen!

Am nächsten Tag gehen wir auf ein Mittagsmenü ins Phohaus und danach auf einen schnellen Espresso zum Hold. Die jahreszeitlich abgestimmte Deko am Ende der Bar ist zu jeder Zeit ein Blickfang. Nach der Arbeit fahren wir kurz zu meinem Bruder über die Donau, um die geschwisterlichen Gemeinschaftspackerln abzuliefern und zum Abendessen kochen wir uns Hühnergeschnetzeltes mit Champignons und selbstgemachten Pommes Frittes.



Am Bauernmarkt in der Lange Gasse ist ein wunderschöner Stand mit Bäckereien aufgebaut. Den lassen wir jedoch dieses Mal aus und kaufen stattdessen Biolammfleisch, Räucherfischaufstrich, Fischleberaufstrich, Salat, Gemüse und Käse vom Jumi, denn am Abend kommen T+W. Wir treffen am Markt Erik Trauner, den Bandleader der Mojo Bluesband und ziehen nach einer kurzen Plauderei weiter ins Café Eiles, wo überforderte Kellner auf zu viele Gäste treffen und leider nur der Herr Brandauer rasch bedient wird. Daher wechseln wir ins Café der Provinz, wo wir am Brunchbuffet mit Beinschinken, Käse, Waffeln und Palatschinken auf den Schauspieler Ofczarek treffen, dem wir sonst eher beim Billa in Litschau über den Weg laufen.


 

Nach dem Frühstück spazieren wir, ausgestattet mit ein paar Geschenkswünschen, über den Christkindlmarkt am Rathausplatz (unter Toms Protest) in die Stadt. Am Hof verursacht eine Monsterstretchlimousine laute Hupkonzerte, ein Fiaker nach dem anderen zieht über den Schulhof vorbei, wo die Glascontainer überquellen, als wären Weihnachten und Silvester schon gewesen.
Das Lamm ist wunderbar zart geschmort, der Fischleberaufstrich ein neues Geschmacksereignis und der Käse mit einem Glas Spätlese ein köstlicher Abschluss. 

War schon Weihnachten?

Am Sonntag in der Früh machen wir uns auf zum Baumgartner Friedhof und spazieren danach über die Steinhofgründe, wo sich weit der Blick über Wien öffnet. Hinter Schilf und Gebüsch versteckt ergründet eine Gruppe Pfadfinder die Natur.

 

Noch eine Woche bis Weihnachten. Fleisch und Trüffel müssen vorbestellt, letzte Geschenke besorgt, Weihnachtsfeiern absolviert werden und dann geht es für zwei Wochen ins Waldviertel!

 

Autor: freia

Geboren in Wien. Aufgewachsen in Wien und Münchendorf. Lebe in Wien und im Waldviertel.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird gemäß unseren Datenschutzrichtlinien nicht an Dritte weitergegeben.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.